Mann im Büro

Allgemeine Informationen zu Wallboxen

(vom 15.09.2020)

Muss man jede Wallbox anmelden? JA, grundsätzlich muss jede Wallbox angemeldet werden.

Damit der Netzbetreiber das Verteilernetz, den Netzanschluss und die Messeinrichtungen leistungsgerecht auslegen und mögliche Netzrückwirkungen beurteilen kann, sind vom Kunden grundsätzlich vor dem Anschluss jeder Ladeeinrichtung ab einer Leistung von 3,6 kVA die erforderlichen Daten dem Netzbetreiber mitzuteilen. Für die Mitteilungspflicht ist allein der Anschluss einer Ladeeinrichtung entscheidend, ohne dass es darauf ankommt, ob die Ladeeinrichtung auch tatsächlich genutzt wird. Dementsprechend sind lediglich die technischen Daten der Ladeeinrichtung mitteilungspflichtig und nicht die Verfügbarkeit eines Elektrofahrzeuges.
Ladeeinrichtungen ab einer Leistung von 3,6 kVA bis einschließlich 12 kVA bleiben zustimmungsfrei, sofern ein einzelnes Zählerleerfeld für die E-Mobilität vorgehalten wird. Das Zählerleerfeld ist zur zukünftigen Nachrüstung einer Fernsteuerung der Ladeleistung gemäß VDE-AR-N 4100 Ziffer 10.6 vorzuhalten.

Verfügt Ihre geplante Ladeeinrichtung über eine Leistung von mehr als 12 kVA, gilt eine Anmelde- und Genehmigungspflicht des Netzbetreibers.

Zum Anzeigen Ihrer Wallbox nutzen Sie unser Anmeldeformular Ladeeinrichtungen für Elektrofahrzeuge.

Welche Ladeleistung brauche ich?

Wallboxen gibt es mit einer Leistung ab 3,7 Kilowatt (kW). Welche Ladeleistung man zuhause installiert, hängt primär vom Fahrzeug ab, das geladen werden soll. Für Plug-In Hybride sind 3,7 kW völlig ausreichend – sie können in der Regel sowieso nicht mehr Leistung aufnehmen. Das gilt auch für einige reine Elektroautos. Am gängigsten ist aber eine Ladeleistung von 11 kW, für die sich die meisten Elektroautos eignen. Mit ihr sind entsprechende Autos in wenigen Stunden voll aufgeladen. Einige Elektroautos können auch 22 kW Ladeleistung aufnehmen. Da Elektroautos in der Regel zuhause aber mehrere Stunden über Nacht stehen, ist dies in den meisten Fällen aber gar nicht nötig.

Wie funktioniert eine Wallbox?

Wallboxen laden Elektroautos mit Wechselstrom (AC) und verfügen in der Regel über einen einzelnen Ladepunkt mit einem Typ 2-Stecker. Fürs Aufladen wird einfach das Ladekabel des Elektrofahrzeugs genutzt. Es gibt auch Wallboxen mit festem Anschlusskabel zu bestellen. Die Wallboxen verfügen über einen Sicherheitscontroller. Dies ist eine Einheit, die im Zusammenspiel mit dem Elektroauto das Aufladen daheim überwacht und steuert. Die Ladestation schaltet den Strom erst frei, wenn die Verbindung zum Elektroauto besteht – dies sorgt für zusätzliche Sicherheit. Dabei wird auch die Ladeleistung geregelt.

Ist Ihr Gebäude bereit für E-Mobilität?

Stellen Sie gerne bei uns einen Antrag auf den E-Mobilitäts-Check.
Wir kommen zu Ihnen und überprüfen, ob Ihre Elektroinstallationen geeignet sind, um eine Wallbox oder Ladesäule zu installieren und zu betreiben.

Für weitere Informationen nutzen Sie auch gerne unseren Flyer für E-Mobilität.

Haben Sie Fragen zum Thema Wallboxen? Dann kontaktieren Sie:

Thomas Bäcker
Stromversorgung
Telefon: 06108 6005-0

zurück

Kundenzentrum

Tel. 06108 6005-0

Störungsdienst

Gas: 069 213 88110
Strom, Wasser: 06108 72428

Kundenzentrum

Das Kundenzentrum ist bis auf Weiteres für alle Besucher geschlossen. Wir sind für Sie aber weiter telefonisch sowie per E-Mail erreichbar.

Öffnungszeiten

Montag, Mittwoch, Donnerstag
8.00 - 16.00 Uhr

Dienstag
8.00 - 17.45 Uhr

Freitag
8.00 - 12.00 Uhr

→ Online-Terminvereinbarung
→ Kontaktformular

Hinweis: Von 12.00 bis 13.00 Uhr können keine Anlieferungen entgegengenommen werden.

Adresse

Stadtwerke Mühlheim am Main GmbH
Dietesheimer Straße 70
63165 Mühlheim am Main

WhatsApp

Jetzt noch schneller erreichbar

0170 3546665

Sie möchten uns auch von unterwegs mit Ihrem Smartphone eine Frage oder eine Nachricht zukommen lassen? Dann können Sie uns ganz einfach eine WhatsApp-Nachricht schicken.

Wir empfehlen in Ihrem eigenen Interesse: Verzichten Sie auf die Übermittlung persönlicher Daten per WhatsApp - hierzu gehören beispielsweise Konto- und Vertragsdaten.